aktuelle SKOS Richtlinien
fileadmin/_processed_/d/e/csm_2022_NewsHeader_1683bca2b4.jpg

Entwicklungen im System der sozialen Sicherheit 2020

Im Jahr 2020 bezogen 725 743 Personen Leistungen in Form von IV-Renten, ALV-Taggeldern oder Sozialhilfe. Die Gesamtbezugsquote SHIVALV beläuft sich für das Jahr 2020 auf 13,0% der 18- bis 65-jährigen ständigen Wohnbevölkerung der Schweiz. Sie liegt damit höher als im Vorjahr, als sie 12,3% betrug, jedoch niedriger als in den Jahren 2010, 2016 und 2017, als diese Werte über 13% lagen.

Bei den Beziehenden der Arbeitslosenversicherung kam es zu einem deutlichen Anstieg gegenüber dem Vorjahr: 316 085 Personen bezogen 2020 einzig Taggelder der ALV. Sie entsprechen 43,6% aller Beziehenden des Gesamtsystems SHIVALV. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 40,0%.

Die Gruppe der reinen IV-Rentenbeziehenden umfasste 30,3%. Ausschliesslich Leistungen der Sozialhilfe bezogenen 21,9% aller SHIVALV-Beziehenden. Beide Anteile lagen leicht tiefer als im Vorjahr, da die absolute Anzahl Beziehende im Vergleich zum Vorjahr weitgehend stabil blieb.

Weniger IV-Renten - mehr Sozialhilfe

Betrachtet man die Entwicklung der Gesamtbezugsquote SHIVALV seit 2010, so fällt auf, dass insbesondere die ALVBezugsquote konjunkturellen Schwankungen unterliegt, die sich auch im Verlauf der Gesamtquote wiederspiegeln. Die in SHIVALV zu beobachtende IV-Rentenbezugsquote sank seit 2010 kontinuierlich, während die Sozialhilfequote bis 2017 stetig anstieg und danach leicht rückläufig war.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

SKOS-Forum/Städteinitiative-Tagung der Leitenden Angestellten: «Agenda 2030: Soziale Nachhaltigkeit in der Sozialhilfe» - jetzt anmelden!

Donnerstag, 22. September 2022, Stadttheater Olten

Die Menschheit von der Tyrannei der Armut und der Not zu befreien, unseren Planeten zu heilen und zu schützen. Dies ist das Ziel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Wo steht die Schweiz bei der Umsetzung der Sozialen Sustainable Goals? Was bedeuten sie konkret für die Sozialhilfe? Kann Nachhaltigkeit im Beratungsalltag und in der Methodik berücksichtigt werden? Wie kann sich die Hilfe zur Selbsthilfe nachhaltig entfalten? Fragen zur Reduktion sich fortsetzender Prekarität, zur Chancengleichheit in der Bildungslaufbahn und nachhaltiger sozialer und beruflicher Integration werden am Forum 2022 diskutiert.



Weitere Informationen und Anmeldung

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.