aktuelle SKOS Richtlinien

Partizipation

Armutsbetroffene oder Sozialhilfeempfänger bei der Ausgestaltung von sie betreffenden Themen, Projekten und Rahmenbedingungen zu involvierten wirkt sich für die Involvierten wie auch für das Ergebnis positiv aus. Das zeigen eine Reihe von Praxisbeispielen und die Forschung. Armutsgefährdete Menschen sollten daher stärker einbezogen werden. Je nach Institution und den gegebenen Rahmenbedingungen sehen die Partizipationsmöglichkeiten von Betroffenen unterschiedlich aus.

Die soziale Arbeit untersucht derzeit viele Wege und Mittel, wie betroffene Personen besser einbezogen werden können.

News

Personen in schwierigen Lebenslagen fällt der Gang zum Sozialamt oftmals schwer, denn wer Hilfe in Anspruch nimmt, muss Einblick in die persönlichen Lebensumstände gewähren – was nicht leicht fällt.

Cornelia Lorenz, die seit mehreren Jahren als…

Zum Beitrag

Das Pilotprojekt Partizipation von Langzeit-Sozialhilfebeziehenden hatte zum Ziel die Bedürfnisse dieser Klientengruppe zu definieren und ihre Betreuung auf den Sozialdiensten zu verbessern. Das Projekt wurde 2018 lanciert. Während neun Monaten…

Zum Beitrag