ZESO 02/18: arm und psychisch beeinträchtigt

Ausgewählte Artikel 

Schwerpunkt: arm und psychisch beeinträchtigt

Die Zusammenhänge zwischen Armut und Gesundheit sind seit Längerem bekannt. In der Schweiz fehlen aktuelle repräsentative Zahlen, doch punktuelle Studien zeigen: Der Anteil von Menschen mit psychischen Problemen ist in der Sozialhilfe hoch. Wer psychisch beeinträchtigt ist, hat weniger Chancen auf eine Rückkehr oder einen Eintritt in den Arbeitsmarkt. Die Beiträge im Schwerpunkt beleuchten die Ursachen und stellen Lösungsansätze vor.

Interview mit Margrit Stamm

Seit vielen Jahren ist es Ziel der Bildungspolitik, die Chancengerechtigkeit zu erhöhen und auch Kindern aus prekären Verhältnissen den Weg in höhere Bildung zu ermöglichen. Der Erfolg lässt jedoch auf sich warten. Studien zeigen immer die gleichen Zahlen. Die Erziehungswissenschaftlerin Margrit Stamm, Direktorin des Forschungsinstituts Swiss Education, sagt, warum das so ist.

Soziale und psychiatrische Hilfe unter einem Dach

In der Stadt Zürich besteht seit 2006 eine enge Kooperation zwischen dem Sozialdepartement und der Psychiatrischen Poliklinik. Klientinnen und Klienten der Sozialhilfe können niederschwellig eine psychologische Beratung in Anspruch nehmen. Das entlastet die in der Sozialhilfe Tätigen und wirkt der oft fragmentierten Versorgung entgegen.

Komplette ZESO 02/18 bestellen