aktuelle SKOS Richtlinien
fileadmin/_processed_/4/3/csm_2_Aarau_DSC_6269_892eddedf5.jpg

ZESO 01/21: Persönliche Hilfe in der Sozialberatung

Der Schwerpunkt dieser Ausgabe der Zeitschrift für Sozialhilfe (ZESO) widmet sich der persönlichen Hilfe für Sozialhilfebeziehende. Persönliche Hilfe ist die, dem Individuum gerecht werdende, Beratung und Begleitung. Studien zeigen den Einfluss auf die Ablösung der Sozialhilfe dank der persönlichen Hilfe in der Sozialhilfe. Das hebt die Wichtigkeit der sozialen Hilfe bei der Unterstützung von Sozialhilfebeziehenden hervor und deutet auf die Schlüsselfunktion gerade bei der Förderung der sozialen und beruflichen Integration hat persönliche Hilfe. In der ZESO 01/21 werden Ansätze und Möglichkeiten für die Praxis diskutiert. Im Interview spricht der Satiriker und Komiker Renato Kaiser über die Auswirkungen der Pandemie auf seine Arbeit und über die Sozialhilfe.

 

Ausgabe bestellen

ZESO 02/21: Selbständigerwerbende in der Sozialhilfe

Der Schwerpunkt der neusten ZESO-Ausgabe widmet sich den Selbständigerwerbenden in der Sozialhilfe. Die Corona-Krise hat die Situation für einige Menschen, besonders solche, welche ihrer eigenen Tätigkeit nachgehen, verschärft. Sie sind auf Unterstützungsleistungen angewiesen, doch was wenn kein Anspruch darauf besteht oder die Hilfen auslaufen? Die SKOS erwartet daher einen deutlichen Anstieg von Anträgen auf Sozialhilfe bei Selbständigerwerbenden. Die ZESO bietet Expert*innenwissen, zeigt die Anwendung von verschiedenen Kantonen auf und legt die Problematik anhand von Beispielen und Lösungsansätzen dar.

 

Ausgabe bestellen

ZESO 3/21: Prävention gegen unrechtmässigen Bezug

Der Schwerpunkt der neusten ZESO-Ausgabe widmet sich der Prävention und Bekämpfung von unrechtmässigem Bezug von Sozialhilfe. Einzelne Fälle hatten in den letzten Jahren eine vertreitete negative Grundstimmung gegenüber Sozialbehörden und Sozialhilfebeziehenden zur Folge. Wie jede Versicherung ist auch die Sozialhilfe gegen Täuschungen nicht gefeit, sie hat jedoch Massnahmen zur Prävention und zur Verfolgung von Missbrauch ergriffen. Praxisbeispiele zeigen auf, wie gegen den Generalverdacht gekämpft werden kann. Ferner berichtet der Verein Sozialhilfeinspektion über seine Tätigkeit und die UFS mahnt, den Sachverhalt immer genau abzuklären bevor ein Missbrauchsvorwurf erhoben wird. 

Ausgabe bestellen

ZESO 4/21: Wachsender Bedarf nach Wohnhilfe - Obdach- und Wohnungslosigkeit in den Städten

Der Schwerpunkt der neusten ZESO-Ausgabe widmet sich dem wenig ­bekannten Phänomen der Obdachlosigkeit in der Schweiz. Sie gehört zu den extremen Formen von Armut und gesellschaftlicher Exklusion. Beispiele aus Basel, Zürich und Genf schildern wie Städte damit umgehen. Ein weiteres Beispiel aus Biel zeigt, wie erfolgreich die Komibination Wohnungsvermietung und -begleitung für die Lebenssituation von Betroffenen sein kann. Obdachlosigkeit ist schliesslich auch eine Frage der Aufenthaltsberechtigung, wie eine Studie der FHNW aufzeigt. 

Ausgabe bestellen

SKOS-Forum/Städteinitiative-Tagung der Leitenden Angestellten: «Agenda 2030: Soziale Nachhaltigkeit in der Sozialhilfe» - jetzt anmelden!

Donnerstag, 22. September 2022, Stadttheater Olten

Die Menschheit von der Tyrannei der Armut und der Not zu befreien, unseren Planeten zu heilen und zu schützen. Dies ist das Ziel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Wo steht die Schweiz bei der Umsetzung der Sozialen Sustainable Goals? Was bedeuten sie konkret für die Sozialhilfe? Kann Nachhaltigkeit im Beratungsalltag und in der Methodik berücksichtigt werden? Wie kann sich die Hilfe zur Selbsthilfe nachhaltig entfalten? Fragen zur Reduktion sich fortsetzender Prekarität, zur Chancengleichheit in der Bildungslaufbahn und nachhaltiger sozialer und beruflicher Integration werden am Forum 2022 diskutiert.



Weitere Informationen und Anmeldung

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.