aktuelle SKOS Richtlinien

ZESO 04/14: Alleinlebende Menschen

Ausgewählte Artikel

Was weiss man über alleinlebende Menschen, und wie manifestieren sich die spezifischen Risiken von Alleinlebenden in der Sozialhilfe?
Erkenntnisse aus der Vulnerabilitätsforschung, der Sozialhilfepraxis, der Sozialhilfestatistik und eines sozialpsychiatrischen Dienstes zeichnen dazu ein differenziertes Bild.
Allein leben hat aber auch eine andere Seite. Sofern finanzielle Ressourcen und Gesundheit es zulassen, führen viele Alleinlebende ein gutes Leben.


ZESO 03/14: Familienpolitik

Ausgewählte Artikel

Kinder zu haben ist heute ein bedeutendes Armutsrisiko und Familienpolitik somit immer auch Armutspolitik. Massnahmen wie die Erleichterung der Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit oder finanzielle Entlastung sind aber nicht nur für armutsgefährdete Familien entscheidend.
Es braucht für alle Familien gute Rahmenbedingungen, die es ihnen unabhängig vom Familienmodell erlauben, sich zu entfalten.


ZESO 02/14: Schulden und Sozialhilfe

Ausgewählte Artikel

Schwerpunkt: Schulden

Menschen, die von der Sozialhilfe abhängig sind, sind nicht selten verschuldet. Hohe Schulden beeinträchtigen die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und sind ein Hindernis bei der Ablösung aus der Sozialhilfe.
Wie gehen Sozialdienste mit den Schuldenproblemen ihrer Klientinnen und Klienten um, und welche Ressourcen stehen ihnen in dieser Hinsicht zur Verfügung?

Komplette ZESO 02/14 bestellen


ZESO 01/14: Gesundheit

Ausgewählte Artikel

Armut mach krank, und soziale Einschränkungen führen zu gesundheitlichen Belastungen. Ein geringer Sozialstatus wird so zum Gesundheitsrisiko.
Das Problem wird akzentuiert, wenn Ärzte wenig Kenntnis über die Zusammenhänge der Armutsproblematik haben, und Sozialversicherungen der psychischen Verfassung ihrer Klientinnen und Klienten zu wenig Aufmerksamkeit schenken.
Durch besser abgestimmte Hilfen können mehr Personen mit psychischen Problemen im Arbeitsmarkt gehalten werden.

SKOS-Forum/Städteinitiative-Tagung der Leitenden Angestellten: «Agenda 2030: Soziale Nachhaltigkeit in der Sozialhilfe» - jetzt anmelden!

Donnerstag, 22. September 2022, Stadttheater Olten

Die Menschheit von der Tyrannei der Armut und der Not zu befreien, unseren Planeten zu heilen und zu schützen. Dies ist das Ziel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Wo steht die Schweiz bei der Umsetzung der Sozialen Sustainable Goals? Was bedeuten sie konkret für die Sozialhilfe? Kann Nachhaltigkeit im Beratungsalltag und in der Methodik berücksichtigt werden? Wie kann sich die Hilfe zur Selbsthilfe nachhaltig entfalten? Fragen zur Reduktion sich fortsetzender Prekarität, zur Chancengleichheit in der Bildungslaufbahn und nachhaltiger sozialer und beruflicher Integration werden am Forum 2022 diskutiert.



Weitere Informationen und Anmeldung

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.