aktuelle SKOS Richtlinien

ZESO 03/2022 Ablösung von der Sozialhilfe

Dass ein einmal geschlossenes Sozialhilfedossier im Laufe des Jahres wieder eröffnet werden muss, ist keine Seltenheit. Das hat nicht primär mit Nachhaltigkeit der Sozialhilfe zu tun. Der Weg aus der Sozialhilfe erfordert schlicht oft mehrere Anläufe. Dennoch: wirkt sich eine intensivere Beratung von Sozialhilfebeziehenden, auch beispielsweise in finanziellen Belangen, positiv auf die Betroffenen aus.

Ausgabe bestellen

Weitere Artikel

Der Integrationsauftrag der Sozialhilfe 
Kommentar von SKOS Stv. Geschäftsführerin Corinne Hutmacher-Perret

Bildungskosten
Finanzierungslücken in der beruflichen Grundbildung für Erwachsene

Praxisbeispiel
Folgen von Autobesitz bei Antrag auf Sozialhilfe

Leichte Sprache 
Vereinfachung der Sprache bei Sozialhilfe

Im Gespräch mit Loranne Mérillat und Pia Maria Kalfidis
Die Co-Leiterinnen des Aargauischen Sozialdienstes.

Schwerpunkt: Ablösung aus der Sozialhilfe

  • Drehtüreffekt in der Sozialhilfe
  • Projekt Richtungswechsel
  • Freiwillige Einkommens- und Vermögensberatung in Zürich
  • Die Revision des SchKG soll Betroffenen eine zweite Chance bieten

Berufseinsteiger
Ein Mentoring Programm hilft jungen Menschen bei Schwierigkeiten während der Ausbildung

Weiterbildungsoffensive
Bilanz der SKOS und des SVEB unter Beteiligung engagierter Sozialdienste

Soziale Sicherheit
Laut den neusten Zahlen des Bundesamtes für Statistik ist die Inanspruchnahme von Sozialdienstleistungen rückläufig

Wohnortwechsel wegen Sozialhilfe?
Eine Studie untersucht das Mobilitätsverhalten von zugewanderten Personen bei Aussicht auf höhere Sozialleistungen 

Türe auf
Oresta Räfle-Amato wünscht sich eine stärkere Lobby für ihren Berufsstand in der Politik

SKOS-Forum/Städteinitiative-Tagung

Dauerhafte Stabilisierung von Klienten durch Soziale Arbeit – Die «Agenda 2030» und ihre Bedeutung für die Sozialhilfe

Donnerstag, 22. September 2022, Stadttheater Olten

Die Menschheit von der Tyrannei der Armut und der Not zu befreien, unseren Planeten zu heilen und zu schützen. Dies ist das Ziel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Wo steht die Schweiz bei der Umsetzung der Sozialen Sustainable Goals? Was bedeuten sie konkret für die Sozialhilfe? Kann Nachhaltigkeit im Beratungsalltag und in der Methodik berücksichtigt werden? Wie kann sich die Hilfe zur Selbsthilfe nachhaltig entfalten? Fragen zur Reduktion sich fortsetzender Prekarität, zur Chancengleichheit in der Bildungslaufbahn und nachhaltiger sozialer und beruflicher Integration werden am Forum 2022 diskutiert.



Weitere Informationen und Anmeldung

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.