SKOS-Richtlinien 2021
fileadmin/_processed_/6/2/csm_Aarau1_4254d77560.jpg

Workshops: Der steinige Weg in den ersten Arbeitsmarkt


Workshop 1

Die Sicht der Arbeitgebenden  (D ohne Übersetzung)
Simon Ammann, Klubschule Migros, Mitglied der Schulleitung, Leiter Firmen & Institutionen

Unter welchen Bedingungen sind Arbeitgebende bereit, Menschen mit Leistungsschwächen einzustellen und wo sehen sie eine Verantwortung ihrerseits dazu? Wie gelingt eine gute Zusammenarbeit mit den zuweisenden Stellen? Welcher Support wird erwartet?

Workshop 2

Die Sicht der Arbeitsmarktbehörden (D mit Übersetzung)
Angelo Wetli, AMOSA (Arbeitsmarktbeobachtung Ostschweiz, Aargau und Zug)

Die kantonalen Arbeitsmarktbehörden sind für den Vollzug des Arbeitsvermittlungs- und Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AVG, AVIG) verantwortlich. Zu ihren wichtigsten Aufgaben gehört die rasche und nachhaltige Wiedereingliederung von Stellensuchenden in den Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktbeobachtung AMOSA hat eine ihrer Studien stellensuchenden Personen gewidmet, die keine Taggelder der Arbeitslosenversicherung beziehen und häufig mit externen Stellen wie Sozial- oder Migrationsbehörden zu tun haben. Vertieft wurden Fragen zur Wiedereingliederung und zum Arbeitsmarktpotential untersucht.

Workshop 3

Konzepte der beruflichen Integration (D und F – mit Übersetzung)
Mirjam Schlup, Direktorin Soziale Dienste Stadt Zürich,
Antonello Spagnolo, Directeur de la Direction de l’insertion et des solidarités (DIRIS), Direction générale de la cohésion sociale (DGCS) du Canton de Vaud, Département de la santé et de l’action sociale (DSAS),
Caroline Knupfer, Adjointe à la politique sociale et à la formation du Canton de Vaud


Im Workshop werden zwei Best-Practice-Beispiele präsentiert: Die Stadt Zürich und der Kanton Waadt haben mit neuen Konzepten der beruflichen und sozialen Integration Erfahrungen gesammelt. Sie werden über die zugrundeliegende Strategie und die praktischen Erfahrungen berichten.

Workshop 4

Die Weiterbildungsoffensive von SKOS und SVEB (D ohne Übersetzung)
Andrea Beeler, Projektleiter SKOS,
Cäcilia Märki, Co-Projektleiterin SVEB


Unter dem Titel «Arbeit dank Bildung» hat die SKOS zusammen mit dem Schweizerischen Verband für Weiterbildung (SVEB) eine Weiterbildungsoffensive gestartet. Teil dieser Offensive ist ein Pilotprojekt mit 10 kommunalen und regionalen Sozialdiensten. Im Fokus stehen dabei folgende Fragen: Wie kann die Förderung von Grundkompetenzen in der Praxis ausgebaut werden? Welche Instrumente können die Sozialdienste dabei unterstützen? Im Workshop wird ein Zwischenbericht zum Projekt präsentiert.

Workshop 5

Erfahrungsbericht aus der Praxis (D ohne Übersetzung)
Reto Kämpfer, Geschäftsführer Netzwerk Grenchen

Im Workshop berichtet die überregionale Vernetzungsstelle «Netzwerk Grenchen» wie sie nachhaltige Arbeitsmarktintegration versteht und welche Hürden die Aufnahme im ersten Arbeitsmarkt behindern können.

Workshop 6

Was braucht es für mehr berufliche Integration? – ein Streitgespräch (D mit Übersetzung)
Felix Wolffers, Leiter Sozialamt Stadt Bern,
Jérôme Cosandey, Avenir Suisse,
Daniel Lampart, Schweizerischer Gewerkschaftsbund (SGB)


Der erste Arbeitsmarkt unterliegt grossen Veränderungen, wie die Coronakrise eindrücklich zeigt. Wie sieht die Arbeitsmarktpolitik der Zukunft aus? Was bedeutet das für die Integration von Sozialhilfebeziehende? Ist eine Integration von Menschen mit Leistungsschwächen überhaupt möglich? Im Streitgespräch werden die zu erwartenden Entwicklungen aus der jeweiligen Perspektive beleuchtet, die Erwartungen und Bedürfnisse diskutiert.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.