aktuelle SKOS Richtlinien
fileadmin/_processed_/a/8/csm_Veranstaltungen_4724x904_d3d6b7aafc.jpg

Programm: Zukunftsperspektiven für die Soziale Arbeit nach Covid-19


9:30


Eröffnung der Tagung (D/F mit Übersetzung)
Präsident SKOS 


9:35


Begrüssungswort (D mit Übersetzung)
Erich Fehr, Stadtpräsident Biel/Bienne

9:40


Die Sozialpolitik durch die Pandemie auf die Probe gestellt  (F mit Übersetzung)
Emilie Rosenstein, Dozentin, Hochschule für Soziale Arbeit und Gesundheit Lausanne (HETSL) HES-SO
Serge Mimouni, Leiter Departement für sozialen Zusammenhalt und Solidarität, Stadt Genf

Welche Lehren sind zu ziehen, um die Zukunft der sozialen Rechte zu stärken? Welche Trends zeichnen sich mittel- und langfristig für die öffentlichen oder gemeinnützigen Systeme ab? Präsentation der Überlegungen und Studienergebnisse von rund 40 Forscherinnen und Forschern in der ganzen Schweiz.

10:10


Gesundheitliche Chancengleichheit (D mit Übersetzung)
Karin Gasser und Marianne Jossen, Co-Leiterinnen AG, Gesellschaftliche Auswirkungen Covid-19 Taskforce, Bundesamt für Gesundheit BAG

Die Pandemie hat die Unterschiede in der gesundheitlichen Chancengleichheit in besonderer Weise aufgezeigt. Das BAG ist bei der Bekämpfung dieser Ungleichheiten neue Formen der Zusammenarbeit eingegangen.

  


10:40


Kaffeepause

11:00


Workshops 1. Durchgang
Jeder Workshop wird zweimal durchgeführt. Die Teilnehmenden haben somit die
Möglichkeit zwei Workshops zu belegen.


12:00


Mittagspause


13:15


Workshops 2. Durchgang


 


 

14:30

Soziale Arbeit 4.0 - wohin geht die Reise (D mit Übersetzung)
Anja Buis, ab 1.1.2022 Co-Leitung Abteilung Soziales, Stadt Uster

Die Pandemie hat die Arbeitsweisen in den sozialen Diensten und die Verwaltung in ihrem Selbstverständnis herausgefordert. Dieser Transformationsprozess hält an und kann die Rahmenbedingungen der bisherigen Arbeitskultur verändern. Welche Stolpersteine aber auch Chancen werden identifiziert?

15:00


Podiumsdiskussion (D/F mit Übersetzung)
Moderation Markus Kaufmann, Geschäftsführer SKOS

15:45


Tagungsfazit und Schlusswort (D/F mit Übersetzung)
Corinne Hutmacher-Perret, Leiterin Fachbereich Grundlagen, SKOS
Christoph Eymann, Präsident SKOS

16:00

Ende der Tagung                                                                                                                                                                                                                               

SKOS-Forum/Städteinitiative-Tagung

Dauerhafte Stabilisierung von Klienten durch Soziale Arbeit – Die «Agenda 2030» und ihre Bedeutung für die Sozialhilfe

Donnerstag, 22. September 2022, Stadttheater Olten

Die Menschheit von der Tyrannei der Armut und der Not zu befreien, unseren Planeten zu heilen und zu schützen. Dies ist das Ziel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Wo steht die Schweiz bei der Umsetzung der Sozialen Sustainable Goals? Was bedeuten sie konkret für die Sozialhilfe? Kann Nachhaltigkeit im Beratungsalltag und in der Methodik berücksichtigt werden? Wie kann sich die Hilfe zur Selbsthilfe nachhaltig entfalten? Fragen zur Reduktion sich fortsetzender Prekarität, zur Chancengleichheit in der Bildungslaufbahn und nachhaltiger sozialer und beruflicher Integration werden am Forum 2022 diskutiert.



Weitere Informationen und Anmeldung

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.