SKOS-Forum/Städteinitiative-Tagung der Leitenden Angestellten

Fallbelastung in der Sozialhilfe

Wieviel Dossiers können bewältigt werden und inwiefern sind Fall- und Ressourcensteuerungsmodelle sinnvoll und hilfreich?

Montag, 10. September 2018, Stadttheater Olten

Wie viele Fälle können mit einer 100%-Stelle bewältigt werden? Diese Frage beschäftigt
viele Sozialdienste. Die SKOS und die Städteinitiative Sozialpolitik bieten deshalb gemeinsam
eine Tagung zu diesem vielschichtigen Thema an.

Im letzten Herbst hat die Stadt Winterthur eine Studie präsentiert, die aufzeigt, dass mit
weniger Dossiers pro Stelle die Ablösung aus der Sozialhilfe schneller gelingen kann und sich
eine Investition in Fachpersonal somit auch wirtschaftlich lohnt. In diesem Zusammenhang
stellen sich verschiedene Fragen: Welches Verhältnis zwischen zu bearbeitenden Dossiers
und eingesetzten Zeitressourcen führt dazu, dass sich die Situation der Adressatinnen
und Adressaten verbessert und sie nachhaltig von der Sozialhilfe abgelöst werden können?

Sind Fall- oder Ressourcensteuerungsmodelle nützlich oder gar unabdingbar? Lassen sich die
verschiedenen Modelle miteinander vergleichen? Diesen Fragen gehen wir an der Tagung
nach. Im Zentrum der Diskussion stehen dabei aktuelle praktische Erfahrungen verschiedener
Sozialdienste im Umgang mit der Fallbelastung. Sie werden ergänzt durch die Präsentation
der Ergebnisse der in Winterthur durchgeführten Studie.

Ort
Stadttheater Olten, Frohburgstrasse 1, 4603 Olten

Teilnahmekosten
SKOS-Mitglieder:CHF 160.–
Städteinitiative-Mitglieder: CHF 160.-
Nichtmitglieder: CHF 210.–

Anmeldeschluss
Bis 24. August 2018. Bei Abmeldung nach dem 24. August bleiben die Teilnahmekosten geschuldet.