SKOS-Richtlinien 2021
fileadmin/_processed_/e/4/csm_Kinder_54e3cdeb5f.jpg

Sozialhilfe

Über 270'000 Menschen beziehen in der Schweiz Sozialhilfe. Die Sozialhilfe ist das letzte Netz, wenn jemand keine Arbeit mehr findet, alles Vermögen aufgebraucht ist und keine der Sozialversicherungen zuständig ist.

Für die Ausgestaltung der Sozialhilfe sind in der Schweiz die Kantone zuständig. Um die Rechtsgleichheit und Rechtssicherheit über die Kantonsgrenzen hinweg zu fördern, hat die SKOS Richtlinien für die Ausgestaltung und Bemessung der Sozialhilfe – kurz SKOS-Richtlinien – geschaffen. Sie definieren, wie die Sozialhilfe im Einzelfall berechnet wird und mit welchen Massnahmen die berufliche und soziale Integration der Betroffenen unterstützt werden kann.

News

Am diesjährigen Internationalen Tag der Sozialen Arbeit, dem «World Social Work Day» (WSWD) feiern am 16. März Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter auf der ganzen Welt die Beiträge des Berufs für…

Zum Beitrag

Im Jahr 2019 waren 8,7 Prozent der Bevölkerung oder rund 735 000 Personen in der Schweiz von Einkommensarmut betroffen. Nach einer kurzen Pause im Vorjahr setzt sich damit der steigende Trend der…

Zum Beitrag

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.