Sozialhilfe während Corona-Krise
fileadmin/_processed_/e/4/csm_Kinder_cd6654d75b.jpg

Wirkungsvolle Massnahmen, unklare Entwicklung

Als Mitte März die Corona-Krise die Schweiz erfasste, gab es einen deutlichen Anstieg der Neuanmeldungen bei der Sozialhilfe. Mit den Massnahmen des Bundesrates für Selbstständigerwerbende und im Bereich der Kurzarbeit nahmen diese wieder ab.

Gegenwärtig liegt die Zahl von neuen Anträgen bei der Sozialhilfe nur leicht über dem Normalniveau. Mittelfristig müsse aufgrund der Krise dennoch mit einer Zunahme von Sozialhilfebezügern gerechnet werden, erläutert SKOS-Präsident Christoph Eymann im NZZ-Artikel vom 5. Mai.

Ein grosses Problem gibt es zudem für jene Gruppen, die keinen Zugang zur Sozialhilfe haben (z.B. Sans-Papiers) oder sich vor den negativen Folgen des Sozialhilfebezugs fürchten (z.B. Personen mit ausländischem Pass).

Artikel lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.