Migration

Migrantinnen und Migranten haben ein überdurchschnittliches Armutsrisiko. Dies hat nicht primär mit ihrem Migrationshintergrund zu tun, sondern mit sprachlichen Defiziten, geringer Berufsbildung und administrativen Hürden, die die nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt erschweren. Erwerbsarbeit ist nicht nur die zentrale Voraussetzung für die wirtschaftliche Unabhängigkeit, sondern auch ein wichtiger Faktor für die gesellschaftliche Integration.

Das Themendossier präsentiert Informationen rund um die Themen Integration und Sozialhilfe der Migrationsbevölkerung. Ein spezieller Fokus liegt auf den prekären Lebenslagen von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen.

News

Im Kanton Graubünden wurde mit «Teillohnplus» ein neues Modell für die berufliche Integration von Flüchtlingen erprobt. Statt wie üblich Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen in...

Zum Beitrag

Das Staatsekretariat für Migration (SEM) und das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) zogen eine positive Bilanz über das gemeinsame Pilotprojekt SESAM.

Dieses ermöglichte es mehreren hundert Personen aus...

Zum Beitrag

Aktuelle Beiträge SKOS

Unterstützung von Personen des Asyl- und Flüchtlingsbereichs − Merkblatt

Wie werden diese Personen von der Sozialhilfe unterstützt?

Publikation herunterladen

Unterstützung von Personen aus dem EU/EFTA-Raum − Merkblatt

Wie werden Personen aus dem EU/EFTA-Raum von der Sozialhilfe unterstützt?

Publikation herunterladen

Integrationsagenda − Vernehmlassung

Die Erhöhung der Integrationspauschale trägt dazu bei, die berufliche Integration in einer frühen Phase auszubauen.

Publikation herunterladen

Weitere Publikationen

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.