fileadmin/_processed_/e/4/csm_Kinder_cd6654d75b.jpg

Qualifizierung von Erwachsenen

Die Unterstützung von geringqualifizierten Erwachsenen beim Erwerb und Erhalt ihrer Grundkompetenzen sowie bei einem Berufsabschluss oder Berufswechsel im Erwachsenenalter ist ein zentraler Ansatzpunkt der Armutsprävention. Wie sehen die aktuellen Herausforderungen und Lösungsansätze für Fachpersonen der Sozialhilfe aus, die täglich mit geringqualifizierten Erwachsene arbeiten?

Der im Rahmen des Nationalen Programms gegen Armut organisierte Workshop fand am 11. Juni 2018 in Bern statt. Rund zwanzig Fachpersonen der Sozialhilfe nahmen daran teil und tauschten sich über Good Practices im Bereich Information sowie Finanzierung von Aus- und Weiterbildungen für Sozialhilfebezügerinnen und -bezüger aus. Aufgrund von den Referaten und mehreren Diskussionsrunden formulierten die Teilnehmenden Empfehlungen:

  • das Potenzial der Bezügerinnen und Bezüger abklären, einen Ausbildungsplan erstellen und Begleitung über längeren Zeitraum sicherstellen,
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit allen betroffenen Akteuren,
  • Koordination mit der Wirtschaft, um die Wiedereingliederung der Sozialhilfebezügerinnen und -bezüger in den Arbeitsmarkt zu begünstigen,
  • Vorteile der Koordination zwischen mehreren Gemeinden nutzen: Ressourcen bündeln und Ausbildungsangebote auf regionaler und kantonaler Ebene harmonisieren.

Trotz dieser vielversprechenden Ansätze ist die heikle Frage der langfristig gesicherten Finanzierung solcher Ausbildungsangebote noch nicht geklärt.

Workshop-Unterlagen

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.