Kosten in der Sozialhilfe kaum gestiegen

Die Ausgaben für die wirtschaftliche Sozialhilfe sind 2015 um 2,1 Prozent auf 2,6 Mrd. Franken gestiegen. Im Vorjahr hatte die Zunahme bei 5,5 Prozent gelegen. Die Zahl der unterstützen Personen nahm im gleichen Zeitraum um 1,4 Prozent zu, was somit teilweise den Kostenanstieg erklärt. Die Ausgaben pro Sozialhilfeempfänger blieben hingegen weitgehend stabil, sie stiegen um 0,7 Prozent, wie aus der vom Bundesamt für Statistik (BFS) publizierten Finanzstatistik hervorgeht.

Die Erhebung des BFS weist die Kosten für die wirtschaftliche Sozialhilfe (Sozialhilfe im engeren Sinn) gemeinsam mit denjenigen für vorgelagerte bedarfsabhängige Sozialleistungen aus (Sozialhilfe im weiteren Sinn). Von den Gesamtkosten von 8 Mrd. Franken entfiel rund ein Drittel auf die wirtschaftliche Sozialhilfe, während 60 Prozent für die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV aufgewendet wurden. An den Gesamtausgaben der Sozialleistungen von insgesamt 157 Mrd. hat die wirtschaftliche Sozialhilfe lediglich einen Anteil von 1,6 Prozent.

Medienmitteilung BFS