fileadmin/_processed_/f/8/csm_header_richtlinien_33a594af46.jpg

Nachführung SKOS-Richtlinien 2020

Die SKOS-Richtlinien werden regelmässig revidiert und so den aktuellen Anforderungen angepasst. Bei der Überarbeitung der Richtlinien 2020 handelt es sich um eine Nachführung. Im Gegensatz zu den Revisionen von 2015 und 2016 stehen keine inhaltlichen Anpassungen im Fokus. Die bestehenden Richtlinien wurden zeitgemässer formuliert und neu strukturiert. Sie werden neu in die Kategorien Richtlinien, Erläuterungen und Praxishilfen gegliedert.

Vernehmlassung für Mitglieder eröffnet

Alle SKOS-Mitglieder sind eingeladen, an der Vernehmlassung zu den überarbeiteten Richtlinien teilzunehmen. Die rund 20 Ja/Nein-Fragen beziehen sich auf die zentralen Anpassungen und dienen als Leitfaden zur Lektüre des umfassenden Textes. Die Vernehmlassung läuft bis zum 23. Januar 2020. Bitte verwenden Sie den

Neue Richtlinien-Website

In ihrer überarbeiteten Form werden die Richtlinien mit einer neuen Website stärker auf die digitale Nutzung ausgerichtet sein. Eine Demo-Seite für die Vernehmlassung ist verfügbar. Die neue Website ermöglicht auch die Verknüpfung von kantonalen Handbüchern oder internen Richtlinien der Sozialdienste mit den Richtlinien. Es besteht gleichzeitig weiterhin die Möglichkeit, die Richtlinien in Form eines A4-Ordners zu erwerben.

Sollte die Webseite vom Netzwerk Ihrer Organisation aus nicht richtig geladen werden können, setzen Sie sich bitte unter Richtlinien-Normes[at]skos.ch mit uns in Verbindung.

Verfahren

Die Vernehmlassung dauert bis zum 23. Januar 2020. Die revidierten Richtlinien werden am 24. April 2020 durch den SKOS-Vorstand zuhanden der SODK-Plenarsitzung vom 7.-8. Mai 2020 verabschiedet. Die SKOS wird der SODK beantragen, die revidierten SKOS-Richtlinien den Kantonen per 1. Januar 2021 zur Anwendung zu empfehlen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.