ZESO 02/11

Schwerpunkt: E-Government

Der Postweg war einmal: Im Behördenalltag der Zukunft sollen wichtige Geschäfte zwischen Verwaltung, Bevölkerung und Wirtschaft effizient auf elektronischem Weg erledigt werden. Im europäischen Vergleich nehmen die Bestrebungen, E-Government umzusetzen, zu - doch die Schweiz hinkt im internationalen Vergleich noch hinterher. In Sozialdiensten kommt E-Government zweifach zum Zug: Einerseits in Form von elektronischen Fallführungssystemen, andererseits in der Onlinekommunikation mit ihren Anspruchsgruppen. Welche Chancen und Herausforderungen Systeme wie «Kiss», «Vis» und «Tutoris» mit sich bringen und wie eine fortschrittliche Homepage eines Sozialdienstes aussehen könnte, erfahren Sie im Schwerpunkt der ZESO.

Interview
«Angst und Abwehr war schon immer eine Grundstimmung in der Schweiz», sagt Gianni d’Amato, Migrationsexperte der Universität Neuchâtel. Ein kleiner Staat wie die Schweiz könne aber nur durch Partizipation und Inklusion überleben. Im Interview nimmt er Stellung zu den Ereignissen in Nordafrika und sagt, welche Auswirkungen diese auf die Schweiz und Europa haben dürften.

Themen
Die aktuelle politische Debatte über die gemeinsame elterliche Sorge erhitzt die Gemüter. Weil man laut über die Rechte Eltern diskutiert, wird die Stimme der betroffenen Kinder überhört. Die Kinderanwaltschaft Schweiz setzt sich gezielt dafür ein, dass die Rechte der Kinder bei behördlichen und gerichtlichen Verfahren wahrgenommen und verwirklicht werden können.

Fr. 25.00
retour

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.