aktuelle SKOS Richtlinien
fileadmin/_processed_/2/f/csm_Ausblick-Rueckblick_3000x650_d5650ce7af.jpg

Ausblick auf 2022

Im Rahmen des Massnahmenplans 2022 und 2023 werden die Ziele der Strategie aufgenommen und konkretisiert. Zu folgenden Themen hat die SKOS Aufträge an ihre Kommissionen und Arbeitsgruppen erteilt:

  • Der Kommission Organisationsentwicklung und Finanzen (Oe+F) für ein Grundlagenpapier zum Thema «soziale Integration von Personen, deren Beteiligungschancen im Arbeitsmarkt über längere Zeit erschwert sind».
  • Der Kommission Sozialpolitik und Sozialhilfe (SoSo) für ein Grundlagenpapier zum Thema «Zusammenhänge zwischen Klima- und Sozialpolitik
  • Einer ad-hoc-Arbeitsgruppe zur Erarbeitung von Vorschlägen für die Weiterentwicklung der Arbeitslosenversicherung, insbesondere im Bereich der Weiterbildung und Umschulung sowie der besseren Betreuung von Ausgesteuerten durch die ALV und die Sozialhilfe.

Weiter sind folgende Aktivitäten geplant:

  • Die Digitalisierung wird im Rahmen eines neuen Kurses in Zusammenarbeit mit sozialinfo.ch vertieft. Zudem wird ein Merkblatt publiziert, dass die digitale Grundversorgung von Sozialhilfebeziehenden verbessern soll.
  • Die Weiterbildungsoffensive startet mit der 2. Projektphase, in die 40 zusätzliche Sozialdienste einbezogen werden. In der Suisse Romande wird ein gemeinsames Projekt mit der ARTIAS und der FSEA lanciert.
  • Die Richtlinienkommission macht sich auf der Basis des Detailkonzept zur Richtlinienrevision 2025 an die Arbeit.
  • An der Mitgliederversammlung in Weinfelden wird im Mai das Thema «Familienarmut». Das SKOS -Forum im September widmet sich dem Thema «Nachhaltige Sozialhilfe». Auf sozialpolitischer Ebene sind die Teilnahme an der Vernehmlassung zur Anpassung der Sozialhilfe für Drittstaatenangehörige im 1. Quartal sowie zur Restschuldbefreiung im 2. Quartal geplant.

SKOS-Forum/Städteinitiative-Tagung der Leitenden Angestellten: «Agenda 2030: Soziale Nachhaltigkeit in der Sozialhilfe» - jetzt anmelden!

Donnerstag, 22. September 2022, Stadttheater Olten

Die Menschheit von der Tyrannei der Armut und der Not zu befreien, unseren Planeten zu heilen und zu schützen. Dies ist das Ziel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Wo steht die Schweiz bei der Umsetzung der Sozialen Sustainable Goals? Was bedeuten sie konkret für die Sozialhilfe? Kann Nachhaltigkeit im Beratungsalltag und in der Methodik berücksichtigt werden? Wie kann sich die Hilfe zur Selbsthilfe nachhaltig entfalten? Fragen zur Reduktion sich fortsetzender Prekarität, zur Chancengleichheit in der Bildungslaufbahn und nachhaltiger sozialer und beruflicher Integration werden am Forum 2022 diskutiert.



Weitere Informationen und Anmeldung

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.