ZESO 04/16: Ermessen in der Sozialhilfe - Freiheit und Pflicht

Ausgewählte Artikel

Schwerpunkt
Sozialarbeitende in der Sozialhilfe leisten täglich Massarbeit: Sie müssen die individuellen Notsituationen richtig erfassen sowie Hilfeleistungen auf die einzelnen Personen  und Umstände anpassen. Dabei werden ihnen vom Gesetz verschiedene Ermessensspielräume eingeräumt. Der Schwerpunkt zeigt, wie die Sozialarbeitenden mit dieser Herausforderung umgehen, und präsentiert juristische und soziologische Konzepte, die dem Ermessensbegriff zugrunde liegen.

Interview mit François Höpflinger
Der Soziologe und Altersforscher François Höpflinger über die alternde Gesellschaft und die Herausforderungen, die diese Entwicklung für den Arbeitsmarkt und das Sozialsystem darstellt.

Misstrauen in der Sozialen Arbeit
Einzelne Fälle von Sozialhilfemissbrauch sorgten für heftige Debatten in Medien und Politik. Das System Sozialhilfe und dessen Klientel standen in der Folge unter scharfer Beobachtung. Das hat bei den Sozialarbeitenden Spuren hinterlassen. Die Unsicherheit und Furcht vor Fehlern nahmen erheblich zu.

Komplette ZESO 4/16 bestellen