Ergänzungsleistungen für Familien (FamEL) sind bedarfsabhängige Sozialleistungen der öffentlichen Hand an einkommensschwache Familien. Sie haben das Ziel, Familienarmut zu bekämpfen. Familienarmut ist ein strukturell bedingtes  Armutsrisiko, das in vielen Fällen durch die Sozialhilfe aufgefangen wird. Die Sozialhilfe ist aber eigentlich nicht auf strukturelle, längerfristige Notlagen ausgerichtet.

Die SKOS spricht sich deshalb  für die Einführung von FamEL aus. In Verbindung mit anderen familienpolitischen Instrumenten wie einer gerechten Familienbesteuerung, Familienzulagen und einem erschwinglichen familienergänzenden Betreuungsangebot, können FamEL dazu beitragen, die Familienarmut in der Schweiz zu lindern.