SKOS-Position zur Berner Teilrevision des Sozialhilfegesetzes

Im Januar hat der Regierungsrat des Kantons Bern die Eckpunkte für eine Teilrevision des Sozialhilfegesetzes bekannt gegeben. Unter anderem soll der Grundbedarf um 10% gekürzt werden. Die SKOS beurteilt die vorgeschlagene Gesetzesänderung kritisch und hat ihre Argumente in 9 Punkten festgehalten. 

Bildung statt Sozialhilfe – Chancen für Erwachsene: Das war das Thema der Nationalen Tagung der SKOS. In Referaten...

Laura Sommer ist kürzlich Mutter geworden und bezieht Sozialhilfe. Der neue Artikel in der Rubrik Praxisbeispiele...

In der Schweiz gibt es viele sozial innovative Projekte im Kontext der Armutsprävention und -bekämpfung. Dies zeigt eine...

Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Ständerates (SGK-SR) will im Rahmen der Reform der...

Rund 10 Prozent der Schweizer Haushalte sind mit der Bezahlung der Steuerschulden im Verzug. Jede dritte Betreibung...

Am 12. Februar 2017 wird über die Unternehmenssteuerreform III abgestimmt. Die Reform führt zu Mindereinnahmen für Bund,...

Bund und Kantone wollen die kantonalen Integrationsprogramme (KIP) fortsetzen. Sie ziehen zur Umsetzung der KIP...

Eine deutliche Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer ist der Meinung, dass es für die Bevölkerung ab 50 Jahren in...

Die «Association romande et tessinoise des institutions d’action sociale (Artias)» untersucht in einem Dossier die...

Wegen der Globalisierung und Digitalisierung wächst die Nachfrage nach besser qualifizierten Personen. Auch die...